Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Schweizer Fleisch - Der feine Unterschied

Rezepte

Rinds-Tajine mit Aprikosen-Linsen und Safran

  • Gesamtzeit: 155 min.
  • Aktivzeit: 35 min.
  • Einfach

Tajine, das sind arabische Eintöpfe, traditionell in einem gewölbten Schmortopf zubereitet. Darin verteilt sich der Dampf und die Hitze gleichmässig. Doch keine Angst, auch in einem normalen Bräter oder in einer Gusseisenpfanne gelingt das Rezept.

Zutaten
für 4 Personen
800 gVoressen vom Schweizer Rind
1 StückIngwer, walnussgross
1 Knoblauchzehe
1 grosse Zwiebel
500 gRüebli (gelb und orange)
8 getrocknete Aprikosen
2 Tomaten
1 StangeZimt
2 ELHO-Sonnenblumenöl oder HOLL-Rapsöl
1/2 ELSafranfäden
1/2 TLKoriandersamen, fein zerstossen
3 dlRindsbouillon
80 gkleine braune Linsen
1/2 Bundfrischer Koriander
Nährwerte
1 Portion (ohne Bulgur) enthält ca.:
422kcal
50 gEiweiss
9 gFett
  • Enthält Gluten
  • Enthält Laktose
Zubereitung
1

Ingwer schälen, fein hacken und das Rindsvoressen damit einreiben. Knoblauch schälen, Zwiebel schälen und vierteln. Rüebli putzen, schälen und in dicke Scheiben schneiden. Aprikosen halbieren. Tomaten putzen und grob würfeln.

2

Knoblauch und Zimtstange im Öl in einem Bräter bei mittlerer Hitze kurz anbraten. Safran und Koriandersamen zugeben. Kurz erhitzen. Rindsvoressen, Zwiebel, Rüebli zugeben und alles gut verrühren. 3–4 Minuten braten. Bouillon zugeben und geschlossen bei milder Hitze ca. 1 Stunde köcheln lassen.

3

Tomaten, Aprikosen und Linsen zugeben und nochmals 45–50 Minuten köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.

4

Mit Salz und Pfeffer würzen und nach Belieben mit frisch gezupften Korianderblättern servieren.

 

Dazu passt Bulgur, gewürzt mit Harissa.

Tipp

Rindsvoressen am Vortag mit Ingwer, Zimt und Koriander marinieren und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.