Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Schweizer Fleisch - Der feine Unterschied

Rezepte

Schweinsragout an Weissweinsauce mit Nudeln

  • Gesamtzeit: 140 min.
  • Aktivzeit: 50 min.
  • Einfach

Erwartest du Gäste? Probier dieses im Ofen geschmorte Schweinsragout an Weisswein-Rahm-Sauce, begleitet von Federkohl und Nudeln.

Zutaten
für 8 Personen
1.6 kg Ragout vom Schweizer Schwein
4 Zwiebeln
600 g Rüebli
4 Zweige Rosmarin
Salz
3 EL Mehl
2 EL HO-Sonnenblumenöl oder HOLL-Rapsöl
4 dl Weisswein
4 dl Kalbsfond
2 kg Federkohl
2 Knoblauchzehen
4 EL Rapsöl
Chili
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
500 g Nudeln
1 EL Butter
3.5 dl Rahm
1 Bio-Zitrone
Nährwerte
1 Portion enthält ca.:
912 kcal
63 g Eiweiss
39 g Fett
  • Enthält Gluten
  • Enthält Laktose
Zubereitung
1

Das Fleisch 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen.

2

Die Hälfte der Zwiebeln schälen und hacken. Rüebli schälen und in Würfel schneiden. Rosmarin hacken.

3

Das Ragout salzen und im Mehl wenden. Öl in einem Bräter kräftig erhitzen. Ragout in 4−5 Portionen anbraten und in eine Schüssel geben. Im Bratensatz Zwiebeln, Rüebli und Rosmarin andünsten. Mit Weisswein und Fond ablöschen. Ragout beifügen und alles 5 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Dann zugedeckt in den auf 160 °C (150 °C Umluft) vorgeheizten Ofen geben und 2 Stunden weichschmoren.

4

Federkohlblätter waschen, vom Stiel trennen und klein zupfen. Salzwasser aufkochen und Federkohl 6−7 Minuten kochen lassen. Abgiessen und abtropfen lassen.

5

Der Rest der Zwiebeln und Knoblauch schälen und hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Federkohl beifügen und zugedeckt 5 Minuten mitdünsten. Mit Salz, Chili und Pfeffer würzen.

6

Nudeln in Salzwasser «al dente» kochen. Abgiessen und mit Butter in die Pfanne zurückgeben.

7

Rahm zum Ragout geben und mit Salz, Pfeffer sowie abgeriebener Zitronenschale würzen. Ragout mit Federkohl und Nudeln servieren.

Reste sind das Beste

Falls was übrig bleibt: Ragouts sind 3−4 Tage im Kühlschank haltbar – oder für späteren Genuss auf Vorrat tiefkühlbar.